Der israelische Ultramarathonläufer Ariel Rozenfeld hat die fünfte Ausgabe des Mauerweglaufs gewonnen. Er benötigte für die gut 161 Kilometer lange Strecke rund um das westliche Berlin 15:20:48 Stunden. Ariel zeigte sich im Ziel begeistert von der Strecke und von der Idee des Mauerweglaufs: „Ein Lauf für die Freiheit, wie er nicht besser sein könnte. Die Orga, die Markierung, alles sehr beeindruckend.“ Der zweite Platz ging an den Schweden Ivan Bretan in einer Zeit 15:44 Stunden, der dritte Platz an Minoru Onozukaaus Japan in 16:12 Stunden. Bei den Frauen ging der Sieg erstmals ins Ausland: Tia Jones aus Australien gewann in 17:03 Stunden. Auf Platz 2 landete Elena Fabiani vor Sarah Sawyer.

Eine Rekordbeteiligung gab es auch bei den 100Meilen-Staffeln – fast 100 Teams hatten diesmal gemeldet. Schnellste 2er-Staffel waren am Ende die „Running Twins“ in 16:01 Stunden. Die 4er-Konkurrenz entschieden die Staffeln der „Finanzer 1“ (12:47) und des „1. FC Union Berlin“ für sich. Einen neuen Staffel-Streckenrekord konnte das 10Plus-Team „Laktat3“ mit 11:04 Stunden aufstellen, nur drei Minuten dahinter die „LGM-Fast-Forward-Staffel“.