Marc Cornelius Jänicke kennt den Mauerweg ziemlich gut, vor allem als Sportler und erfolgreicher Teilnehmer der 100Meilen. Im vergangenen Jahr belegte er immerhin den dritten IMG_0653Platz. Derzeit beschäftigt sich Cornelius (auf dem Foto rechts vor der Gedenkstätte für Günter Litfin) aber auch auf ganz andere Art mit Berlins längstem Lauf: Im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit an der Humboldt-Universität will er die Anfänge und die weitere Entwicklung des Mauerweglaufs untersuchen. Dazu führt der Wahl-Berliner auch zahlreiche Gespräche, unter anderem mit dem Erfinder des Laufs, Dr. Ronald Musil, und Gesamtkoordinator Hajo Palm. Auch ein Interview mit dem Mauerweg-Initiator Michael Cramer wurde im Rahmen der Recherchen bereits geführt.

An den Start wird Cornelius in diesem Jahr voraussichtlich auch wieder gehen, wenngleich es zunächst überhaupt nicht danach aussah. Denn ein schwerer Verkehrsunfall während des Lauftrainings vor einigen Monaten überschattete die Vorbereitung. Wir drücken Cornelius jedenfalls fest die Daumen – für die wissenschaftliche Mauerweglauf-Arbeit sowie seine vierte Teilnahme bei den 100Meilen!